Gesprächsrunde mit dem Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde, und der Abegordneten Bea Boehlen in der Geroldsauer Mühle am Montag abend, 29. Februar 2016. Bild: Jörg Bongartz

Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz ALEXANDER BONDE in der Geroldsauer Mühle

Voller Saal und eine interessante Veranstaltung mit dem Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz, Alexander Bonde am 29. Februar in der Geroldsauer Mühle in Baden-Baden. Bonde erläuterte unter anderem, warum der eingeschlagene Weg der grün-geführten Landesregierung so erfolgreich ist und was für die nächste Legislatur auf der Agenda steht. Die grün-rote Regierung habe es geschafft, in vier Haushaltsjahren keine neuen Schulden zu machen – und trotzdem massiv in Bildung, Forschung und Digitalisierung zu investieren. Außerdem sei der Naturschutz erheblich verbessert und die ökologische Landwirtschaft gefördert worden – was die Vorgänger-Regierung verhindert habe. Bonde machte aber auch klar: Wer nicht will, dass das Rad wieder zurückgedreht wird, etwa beim Nationalpark, muss Grün wählen. Alexander Bonde: „Wir wollen Baden-Württemberg weiter auf diesem Weg halten und das Land ökologischer und gerechter machen.“

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld