Landwirtschaftspreis für unternehmerische Innovation

Als Mitglied des Arbeitskreises für Ländlichen Raum möchte ich auf einen Preis hinweisen, den es seit Ende der 90er Jahre gibt.  Initiiert und ausgeschrieben wurde der Preis übrigens von dem Bund Badischer Landjugend. Ziel des L·U·I – Landwirtschaftspreis für unternehmerische Innovationen – ist es, diese zu fördern und zu honorieren. Diese herausragenden, beispielgebenden Ideen verdienen es, einen große Öffentlichkeit zu erreichen. Davon profitieren nicht alleine die Preisträger, sondern auch die Landwirtschaft, die vor- und nachgelagerten Bereiche der Verarbeitung und des Handels sowie der gesamte ländliche Raum, wie ihr auf der Seite des LUI erfahren werdet.

Der Bund Badischer Landjugend nahm Mitte der 90er Jahre mit der Idee einen Innovationspreis ins Leben zu rufen Kontakt zur ZG Raiffeisen in Karlsruhe auf. Zusammen entwickelten sie den L·U·I. Er wurde 1997 erstmals ausgeschrieben, zunächst beschränkt auf Südbaden. Seit dem Jahr 2000 können sich Projekte aus ganz Baden-Württemberg bewerben. Sowohl die Landjugendverbände aus Württemberg-Baden und aus Württemberg-Hohenzollern als auch die drei Landfrauenverbände und beide Bauernverbände in Baden-Württemberg sind seither Mitveranstalter. Ab 2005 wurde der L·U·I nicht nur mehr von der ZG Raiffeisen, sondern zudem auch von der Landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft Baden-Württemberg finanziell unterstützt. Seit 2014 ist der Baden-Württembergische Genossenschaftsverband als neuer Förderer mit von der Partie. Der Berufsgenossenschaft war nach der Fusion der landwirtschaftlichen Sozialversicherungen zu einem Bundesträger eine weitere Beteiligung nicht mehr möglich.

Zu den Bewerbungsunterlagen

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld