Die biologische Vielfalt heimischer Pflanzen sichert Insekten ihren Lebensraum Photo: Andreas Hermsdorf / pixelio.de

Insektensterben – Was tut Baden-Württemberg, um den rasanten Verlust an biologischer Vielfalt zu stoppen?

Politischer Stammtisch mit Staatssekretär Dr. Andre Baumann und Bea Böhlen, MdL

Seit einigen Jahren ist ein massiver Rückgang der Insekten zu beobachten. Betroffen sind die unterschiedlichsten Gruppen, darunter Bienen und Schmetterlinge. Da sich viele Vogelarten von Insekten ernähren, sind als Folge auch die heimischen Vögel betroffen. Als Hauptursache wird der Einsatz von Insektiziden, vor allem Neonicotinoiden, vermutet. Als weitere Gründe gelten die Intensivierung der Landwirtschaft und der Landschaftsverbrauch. Nicht nur NaturschützerInnen sind besorgt, auch der Landwirtschaft drohen wirtschaftliche Konsequenzen bei einem Ausfall der Blütenbestäuber. Umweltstaatssekretär  Dr. Baumann wird auf die Gründe und Auswirkungen des Insektensterbens eingehen und die Maßnahmen des Sonderprogramms mit einem Finanzvolumen von 36 Millionen Euro in den kommenden zwei Jahren vorstellen. Im Anschluss ist eine Diskussion vorgesehen.

Wir freuen uns auf Euch am 27. Juli um 18 Uhr im Wirtshaus Molkenkur, Quettigstraße 19, 76530 Baden-Baden

 

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld