Land Baden-Württemberg fördert Brückensanierung in Bühl, Ottersweier und Baden-Baden

Sanierung der Brücken im südlichen Landkreis Rastatt und Baden-Baden mit insgesamt 2,482 Millionen Euro Fördergeldern

Baden-Baden – Das Land Baden-Württemberg unterstützt die Kommunen beim Erhalt und der Sanierung von Brücken mit einer Millionensumme. Davon profitiert auch der südliche Landkreis Rastatt und die Stadt Baden-Baden: 2,482 Millionen Euro fließen in diesem Jahr in die verschiedenen Brückenbauprojekte in der Region.

Die grün-geführte Landesregierung investiert seit Jahren massiv in den Erhalt von Straßen und Brücken. „Wir wollen, dass unsere Brücken in einem Top-Zustand sind“, betont die mittelbadische Grüne Abgeordnete Bea Böhlen. „Wenn wir heute zügig sanieren, vermeiden wir langfristige Sperrungen und kostspielige Ersatzbauten. So geht Nachhaltigkeit“, sagt MdL Böhlen. „Deshalb unterstützen wir unsere Kommunen dabei, ihre Brücken langfristig in gutem Zustand zu erhalten“, sagt MdL Böhlen in Baden-Baden.

Konkret profitieren die Orte Balzhofen mit der Erneuerung der Laufbachbrücke in Höhe von 518 000 Euro, die Gemeinde Ottersweier mit der Erneuerung der Mühlbachbrücke in Höhe von 115 000 Euro, der Notbachbrücke in Höhe von 162 000 Euro, der Instandsetzung der Bühlotbrücke im Zuge der Johannesstraße mit 92 000 Euro in Bühl sowie der Instandsetzung der Bühlotbrücke in Altschweier mit 59 000 Euro. In Baden-Baden werden der Ersatzbau über den Kreithgraben mit 214 000 Euro, der Ersatzneubau Fieserbrücke mit 977 000 Euro, die Erneuerung der Aumattbrücke in Oos mit 137 000 Euro, und die Hubertusbrücke an der Schwarzwaldstraße / An der Sägemühle mit 208 000 Euro gefördert. „Insgesamt kommt so eine Förderung von 2,482 Millionen Euro zusammen – ein toller Betrag“, sagt MdL Bea Böhlen.
Die Gesamtinvestitionen in die Brückensanierung belaufen sich im Jahr 2019 auf rund 177 Millionen Euro, der Zuschuss des Landes beträgt rund 60 Millionen Euro. Damit können in Kürze 262 Anträge für Brückensanierungen von Landkreisen und Gemeinden genehmigt werden. (Pressemitteilung)

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.

Verwandte Artikel